Energiemanagement bei Planung und Betrieb von Gebäuden

5.6 Erfolgsfaktoren

5.1 Energieverbrauchskontrolle
5.2 Grundlagen des Benchmarkings
5.3 Kennzahlen, Kenngrössen, Kennwerte
5.4 Arten von Benchmarking
5.5 Vorgehen
5.6 Erfolgsfaktoren

Um mit Benchmarking-Projekten Erfolg zu haben, sind folgende Regeln zu beachten:

  • Klare Zielsetzungen und definierte Visionen oder Leitbilder
  • Expliziter Wille für Verbesserungen und Veränderung
  • Genügend gute Datenbasis
  • Klare Definition der Kennzahlen, Bezugsgrössen, Vergleichskriterien
  • Vergleichbare Prozesse, Gebäude, Randbedingungen (richtige Partner)
  • Kleine, überschaubare Projekte mit in kurzer Zeit nachweisbaren Erfolgen
  • Auch qualitative Aspekte einbeziehen (nicht nur sparsam, sondern auch gut)
  • Kennzahlen, welche relevant sind, vergleichen
  • Geeignete Werkzeuge und Methoden
  • Klare und angepasste Organisation
  • Langfristige Denkweise und Zielsetzungen
  • Umsetzung der Erkenntnisse mit organisatorischen und technischen Massnahmen und Monitoring derselben zur Erfolgskontrolle

Auf diese Weise können mit Benchmarking wesentliche Erfolge erzielt werden. Im Energiemanagement können Sparpotenziale erkannt und Grundlagen gebildet werden, auf deren Basis die Energieeffizienz verbessert werden kann.