Energiemanagement bei Planung und Betrieb von Gebäuden

11.2 Wirtschaftlichkeit ganzheitlich

11.1 Grundlagen
11.2 Wirtschaftlichkeit ganzheitlich
11.3 Kosten und Erträge von Energiesystemen
11.4 Berechnung der Kosten

Kosten sollten nicht nur aus rein betriebswirtschaftlicher Sicht verglichen werden. Bei einer volkswirtschaftlichen Betrachtungsweise müssen auch die externen Kosten berücksichtigt werden. Diese schliessen Umweltschäden und soziale Folgekosten ein, welche bei der Energieerzeugung und beim Verbrauch anfallen (Werte siehe Anhang 12.1, Tab. 9).

Auch weitere Effekte müssen beachtet werden. Nicht zur Diskussion steht, dass die Investitionen beispielsweise für Solaranlagen vergleichsweise hoch sind. Werden die Komponenten jedoch auf sinnvolle Art in das Gebäude integriert, nämlich als Energieerzeuger und Bauteil zugleich, so kann man die Mehrinvestitionen deutlich reduzieren. Die Anlagen führen zu einem neuen Bewusstsein im Umgang mit der Energie und werden zudem zu einem Aushängeschild für die Betreiber. Dies ist ein auch in Franken ausdrückbarer Nebennutzen im Sinne der Imageverbesserung. Auch solche sekundären Effekte müssen in die Berechnungen der Wirtschaftlichkeit mit einfliessen. Weiter dürfen die steuerlichen Effekte nicht vergessen werden. Seit 2008 können Investitionen in erneuerbare Energieanlagen oder in Massnahmen zur Energieeinsparung voll von den Steuern abgezogen werden. Und nicht zuletzt können Subventionen oder die Einspeisevergütung für erneuerbare Energieerzeugung solche Anlagen wirtschaftlich attraktiv machen.

Viele andere erneuerbare Energieformen, z.B. Geothermie oder Holz, sind heute schon, auch betriebswirtschaftlich gerechnet, konkurrenzfähig.

Weitere Aspekte

Die Auswahlkriterien für Energiesysteme können vielfältig und umfassend sein und reine Wirtschaftlichkeitsfragen sind nur ein Aspekt unter vielen. Solche Investitionen können über viele zusätzliche Kriterien beurteilt werden, z.B. auch:

  • Ökologische Aspekte
  • Klimaeffekt
  • Graue Energie
  • Primärenergieverbrauch
  • Platzbedarf
  • Bedienbarkeit
  • Serviceleistungen, Unterhaltsbedarf
  • Anfälligkeit für Störungen
  • Imagewirkung

Somit muss die Forderung aufgestellt werden, dass die Entscheidung unter Berücksichtigung aller Kriterien, nicht nur der monetären Wirtschaftlichkeit, zu ermitteln ist.